pfadverlag!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Tipps und Tricks!
Tipps und Tricks!

Pflegetipp: Lederhose

E-Mail Drucken

 

Fusseln, Staub, (Katzen-) Haare und oberflächliche Flecken entfernt man mit Hilfe eines breiten Klebebandes guter Qualität (der Kleber darf sich nicht von der Trägerschicht lösen). Einfach das Band auf die entsprechende Stelle ziehen, fest anrubbeln und abziehen. Flecken auf Lederhosen lassen sich mit einem feuchten Schwamm und etwas Seife entfernen (Shampoo oder Duschgel funktioniert dafür sehr gut). Das Leder muss danach langsam (!) trocknen. Fettflecken sollte man einfach ignorieren, da sie meist von selbst verschwinden. Sie werden nach einiger Zeit vom Leder aufgesogen. Verboten ist in jedem Falle die Verwendung von Drahtbürsten. Wenn sehr speckige Stellen gereinigt werden sollen, eine Gummibürste benutzen. Lederhosen sind grundsätzlich waschbar! Die sicherste Methode zur Vollreinigung ist, die Lederhose in eine gut Lederreinigung zu geben. Doch selbst das ist nicht ganz risikolos, z.B. können Farbveränderungen auftreten.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Oktober 2011 um 15:19 Uhr
 

Pflegetipp: Juja

E-Mail Drucken

 

Wolljujas nicht waschen, sondern nur ausbürsten und lüften. Zu Kohtenstoffjujas siehe Kohten und Jurten.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Oktober 2011 um 15:18 Uhr
 

Pflegetipp: Kunststoffzelte

E-Mail Drucken

 

Die wichtigste Pflege beginnt unterwegs: eine Unterlegplane schützt den Zeltboden vor Schmutz und Beschädigung, ein schattiger Stellplatz vor UV-Strahlen. Nach dem Urlaub kann man das Außenzelt mit einem weichen Schwamm und lauwarmer, milder Seifenlaufe abwaschen. Das Innenzelt nur ausschütteln, beim Fegen oder Wischen läuft man Gefahr, die Beschichtung des Bodens zu beschädigen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Oktober 2011 um 15:05 Uhr
 

Pflegetipp: Wanderschuhe

E-Mail Drucken

Auf keinen Fall sollte man Lederfett verwenden: dieses macht das Leder auf Dauer weich und löst zudem den Schutzrand aus Gummi ab! Ein geeignetes Imprägnierwachs mit geringem Fettanteil für die meisten Schuhe ist Nikwax von VauDe. Die wächserne Schutzschicht auf der Außenseite des Leders schützt es vor Wasser und mechanischen Belastungen. Die Oberfläche und die Farbe wird bei der Behandlung allerdings verändert. Rauleder wird speckig und in der Farbe dunkler. Wer die Rau- oder Velourslederoptik der Schuhe behalten will und eine weniger gründliche Wirkung dafür akzeptiert, greift zu einem Imprägnierspray oder zu flüssigen Imprägniermitteln. Festes Lederwachs wird am besten mit den Fingern mit kreisenden Bewegungen in das Leder einmassiert, die Nähte bitte besonders intensiv bearbeiten.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Oktober 2011 um 15:19 Uhr
 

Pflegetipp: Messer

E-Mail Drucken

Messer regelmäßig nachschärfen, Flugrost entfernen, Griff einölen, Lederscheide fetten.

 


Seite 1 von 2